Stadtnachrichten

Neue städtische Kita an der Salinenstraße


Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Bauarbeiten für die neue Kita auf dem Gelände der Salinenstraße südlich des Jugendhauses Bohrturm begonnen. Auf einer Fläche von rund 1340 Quadratmetern entsteht die neue Kindertagesstätte mit 85 Betreuungsplätzen für Kinder über drei Jahren (4 Gruppen) sowie für Kinder unter drei Jahren (2 Gruppen). Der Neubau wird voraussichtlich 3,9 Millionen Euro kosten, geplante Eröffnung ist zum Kindergartenjahr 2018/2019.

Für den symbolischen Spatenstich am 20.11.2017 nahmen neben Bürgermeister Walter Klumpp und Stadtbaumeister Holger Kurz auch Architekt Thomas Hertkorn sowie die zukünftige Leiterin der Kita, Melanie Grimm mit ihrem Krippenteam einen Spaten in die Hand. Gemeinderäte, Vertreter der Kirchengemeinden sowie der Rohbaufirma waren ebenfalls anwesend. Die wichtigsten Gäste beim symbolischen Spatenstich waren die Kinder der zukünftigen Einrichtung. Mit Helmen, Warnwesten, Schaufeln und Kleinbaggern ausgestattet unterstützten sie vorab die Erdarbeiten rund um die neue Kita.

„Bereits seit dem Jahr 2015 gab es Gespräche zwischen der Stadt und der Kindertageseinrichtung Krabbelkäfer über den möglichen Bau einer neuen Kindertagesstätte in der Kernstadt“, informierte Bürgermeister Walter Klumpp die anwesenden Gäste in seiner Ansprache. Die Krabbelkäfer sind seit langem auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten, da die derzeitige Unterbringung im Untergeschoss des Hotels Soleo nicht kindgerecht und auch nicht barrierefrei ist. „Auch die Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnungen sowie der zukünftigen Bedarfsentwicklungen zeigen einen erhöhten Platzbedarf im Bereich der 0-6 Jährigen“, so Klumpp weiter. Am 26. November 2015 hat der Gemeinderat den Neubau einer neuen Kindertagestätte beschlossen. Etwas über ein halbes Jahr später, am 23.06.2016, erfolgte dann der Beschluss über den Standort der Kita auf dem Gelände der Salinenstraße südlich des Jugendhauses Bohrturm. „Der weitere Zeitplan ist eng getaktet“, führt Klumpp weiter aus. Bis Mitte Januar 2018 soll die Bodenplatte betoniert, bis zum Kindergartenjahr 2018/2019 das Gebäude komplett fertiggestellt sein. Der Kindergarten an sich wird in Holzbauweise errichtet und soll dank des Einsatzes eines Eispeichers energieautark sein. Zuschüsse für den Neubau der Kita erhält die Stadt in Höhe von 500.000 Euro aus dem Ausgleichsstock des Landes. Des Weiteren versucht die Stadt Zuschüsse aus der Fachförderung des Bundes zu akquirieren.

Bürgermeister Walter Klumpp dankte dem Land für dessen Unterstützung. Der Bau der Einrichtung sei eine wichtige Investition in die Zukunft unserer Stadt. Mit der Einrichtung können die prognostizierten Bedarfe sowohl im U3-Bereich als auch im Ü3-Bereich gedeckt werden.

Stadtbaumeister Holger Kurz und die zukünftige Leiterin der Kita, Melanie Grimm, haben die innere Gestaltung der neuen Einrichtung ausgearbeitet. Auch zukünftig werden die Eltern im U3-Bereich unter den Betreuungsformen Ganztag, Vormittags- und Verlängerte Öffnungszeiten wählen können. Im Ü3-Bereich kann zwischen dem Ganztagesangebot und der Verlängerten Vormittagsbetreuung gewählt werden. Da das Raumkonzept flexibel gestaltet ist, kann im Bedarfsfall sogar die Aufteilung der Kleinkind- und Kindergartengruppen geändert werden.

Offen ist bislang der Name der neuen Kita. Hier hat die Stadt einen Ideenwettbewerb ausgelobt. Bis zum 15. Januar 2018 können unter der E-Mail Adresse NamensgebungKITA@bad-duerrheim.de Vorschläge eingereicht werden. Der Vorschlag, der sich durchsetzt, wird mit einem 150 Euro-Gutschein für Veranstaltungstickets der Kur- und Bäder GmbH belohnt!
 
 
 
^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Bad Dürrheim

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK
Kontakt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK